Über frei-raus

    
frei-raus
soll jungen angehenden Freiwilligen und Interessierten einen journalistischen Einstieg ins Thema Freiwilligendienste im Ausland ermöglichen. Der Fokus liegt dabei auf zwei sehr unterschiedlichen Dienstformen: dem weltwärts-Programm des BMZ, dessen Dienst meistens ein Jahr umfasst, sowie auf internationalen Workcamps, die in der Regel auf einige Wochen begrenzt sind.

Das Angebot der internationalen Freiwilligendienste ist in den letzten Jahren immer größer und unübersichtlicher geworden – für Interessierte ist es da oft schwer auszumachen, wie sie gute Entsendeorganisationen und Programme erkennen können. Was für Möglichkeiten die verschiedenen Dienstformen bieten und welche Kritikpunkte es zu beachten gilt, möchte dieses Webdossier aufzeigen – journalistisch und unabhängig von Organisationen oder Interessensgruppen.

Das Dossier behandelt das Thema internationale Freiwilligendienste exemplarisch und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es wurde im Juni 2012 fertiggestellt und wird seitdem nicht mehr aktualisiert.
    

Über die Autorin

Ich heiße Kim Horbach und habe  frei-raus als mein abschließendes Bachelorprojekt im Studiengang Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt erarbeitet. Mittlerweile arbeite ich beim Hessischen Rundfunk.

Auf das Thema Freiwilligendienste bin ich durch meine jüngere Schwester aufmerksam worden, die selbst ein weltwärts-Jahr in Peru verbracht hat. Bei der Recherche für ihre weltwärts-Bewerbung hat sie journalistische Webseiten über Freiwilligendienste vermisst. Diese Lücke sollte frei-raus für kommende Freiwillige schließen.