Workcamp-Erfahrungen

    
Einen tieferen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten von internationalen Workcamps können Ihnen besonders Geschichten aus erster Hand bieten. Auf frei-raus berichten deutsche Workcamper, welche Erfahrungen sie bei freiwilligen Einsätzen in Mexiko, Großbritannien und Afrika gesammelt haben.

Bettina in Südafrika

Arbeitslosigkeit, Armut und ein Haus mit Stacheldraht: Während ihres Workcamps begegnet Bettina Schlüter (26) die harte Realität Südafrikas. Sie spielt mit Grundschülern, tanzt mit alten Afrikanern – und versucht, als Gruppenleiterin einen guten Job zu machen. Hier weiterlesen…
    

 

Sarah in Kenia

Afrikanischen Schülern Deutschland erklären oder Kirchenbänke mit Motoröl und Termitengift bemalen: Nach dem Abi entscheidet sich Sarah Bressan (20) für ein Workcamp in Kenia. Und verabschiedet sich dort vom Vorurteil des „armen Afrikaners“. Hier weiterlesen…

    

    

Ramona in Mexiko

Ramona Linder (21) erlebt in ihrem Workcamp den unbequemen Alltag eines mexikanischen Dorfes: Sie isst Heuschrecken, kocht und wäscht mit Regenwasser.  Und verliebt sich trotzdem – in Land und Leute. Hier weiterlesen…



 
    

Beat in England

In seinem ersten Workcamp an der Küste von England betreut Beat Seemann (20) sozial benachteiligte Kinder. Dabei stört er sich nicht nur an den fragwürdigen pädagogischen Methoden, sondern setzt sich auch über sie hinweg. Hier weiterlesen…

 
 
 

Celina in Kenia

Zwischen Schulalltag und Schnüffelkindern: In ihrem Workcamp in Kenia lernt Celina Espinosa (18) nicht nur, sich mit Händen und Füßen zu verständigen, sondern relativiert auch viele Vorurteile. Wie sie in Afrika zu mehr Gelassenheit gefunden hat. Hier weiterlesen…